Infos zum Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Auftrags- und Verbundausbildung im Rahmen des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“

 

Die COVID 19-Pandemie soll nicht zu einer Krise für die berufliche Zukunft junger Menschen und für die Fachkräftesicherung werden. Deshalb sollen möglichst alle jungen Menschen eine Ausbildung beginnen und erfolgreich abschließen können.

Mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sollen die Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation unterstützt und dazu motiviert werden, ihr Ausbildungsplatzangebot aufrecht zu erhalten und jungen Menschen die Fortführung und den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zu ermöglichen.

Im Einzelnen sollen dazu Ausbildungskapazitäten erhalten und ausgebaut, Kurzarbeit für Auszubildende vermieden, die Auftrags- und Verbundausbildung gefördert und Anreize zur Übernahme im Falle einer Insolvenz geschaffen werden.

Unter anderem wurden dazu die folgenden Maßnahmen geschaffen:

1. Ausbildungsprämie (Ausbildungsangebot fortführen) (bis zu 2000€ pro Ausbildungsvertrag)

2. Ausbildungsprämie (Ausbildungsangebot erhöhen) (3000€ pro zusätzlichen Ausbildungsplatz)

3. Vermeidung von Kurzarbeit (bis zu 75% der Brutto-Ausbildungsvergütung pro Monat)

4. Auftrags- und Verbundausbildung (Übernahmemöglichkeit von Ausbildungsteilen durch das BZW)

5. Übernahmeprämie (pro übernommen Azubi 3000€)

 

Das Bildungszentrum Wismar bietet allen interessierten Unternehmen sowohl eine Beratung, als auch die Unterstützung durch die sogenannte Auftrags- und Verbundausbildung an. Bereits seit vielen Jahren sind wir für Unternehmen wie z.B. Palmberg, Hüttemann oder Ilim Timber in der Verbundausbildung tätig.

In den Bereichen Metall, Holz, Lager/Logistik und HoGa bieten wir z.B. für Konstruktions- oder Fertigungsmechaniker, Holz- und Holzbearbeitungsmechaniker, Fachlageristen und Fachkraft LagerLogistik sowie Fachkraft im Gastgewerbe und viele weitere Unterstützung an.

Nun mehr bieten wir auch Klein- und mittelständischen Unternehmen die die Ausbildung temporär nicht fortsetzen können an, die Ausbildung zeitlich befristet zu übernehmen. Die ist möglich, wenn der eigene Geschäftsbetrieb vollständig oder zu wesentlichen Teilen pandemiebedingt von Schließungen oder erheblichen Auflagen betroffen ist.

Die Ausbildung kann bis zu sechs Monate im Bildungszentrum Wismar weitergeführt werden, maximal bis zum 31. Juni 2021. Im Rahmen des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung Sie als Klein- und mittelständische Unternehmen. Die dazugehörigen Förderrichtlinien werden aktuell erarbeitet. Sobald diese fertiggestellt sind, werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Nähere Informationen erhalten Sie bei unserer Ansprechpartnerin Frau Diana Warnk unter 03841 – 258600 oder per Mail info@bzwismar.de - Gern vereinbaren wir einen individuellen Beratungstermin.

 

Weitere Infos zum Bundesprogramm: https://www.bmbf.de/de/das-sollten-kmu-jetzt-wissen-11839.html

 

 

Am Westhafen 4

23966 Wismar

Tel. +49 3841 258600

Fax +49 3841 258602

Email: info@bzwismar.de