Berufsorientierung


Die Berufsorientierung beginnt in der Regel ab Klassenstufe 7 und soll die Schüler*innen auf ihre spätere Tätigkeit im Berufsleben vorbereiten. So können frühzeitig die jeweiligen persönlichen Interessen und beruflichen Neigungen erprobt werden. Die Schüler*innen lernen, erworbenes Wissen aus der Schule für die eigene berufliche Lebensplanung anzuwenden und erhalten spannende Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt. Diese Erfahrungen sind unverzichtbar und erleichtern den Weg, um sich später bewusst für einen Ausbildungsberuf zu entscheiden. Die verschiedenen Maßnahmen und Projekte der Berufsorientierung gelten erfahrungsgemäß als äußerst wirksam. Zugleich erfreuen sich die einzelnen Angebote großer Beliebtheit an den verschiedenen Schulen in ganz Nordwestmecklenburg. Unser Angebot ist vielfältig und umfasst verschiedene Maßnahmen:

Für weitere Fragen steht Ihnen unsere Fachbereichsleiterin

Frau Andrea Mosharowski zur Verfügung.
Fon: 03841 - 202015

Mail: amosharowski@bzwismar.de


Berufs-orientierungs-Programm (BOP)

Das Programm zur "Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten" kurz BOP – wurde 2008 durch das Bundes-ministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. Über 300 Bildungsstätten mit mehr als 3.000 Schulen sind derzeit bundesweit am BOP beteiligt.
Viele Schüler*innen beschäftigen sich hier zum ersten Mal mit der Frage: „Was will ich später beruflich machen?“ Genau das ist das Ziel des Programms: die jungen Menschen anregen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dies geschieht in echten Werkstätten, in denen die Jugendlichen austesten, um zu filtern, worin sie gut sind und was ihnen Spaß macht.

Module der Berufs-orientierung [BOM]

Die im Rahmen der kooperativen Umsetzung der vertieften außer-schulischen Berufsorientierungs-maßnahmen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern bereitgestellten Berufsorientierungsmaßnahmen ergänzen das vorhandene Dienstleistungsangebot der Agenturen für Arbeit und den laut Lehrplan durch die Schule durchzuführenden Teil der Berufs-orientierung und Berufswahlvorbereitung. Zielführend bei der Durchführung der Berufsorientierungsmaßnahmen ist es, die Schüler der allgemein bildenden Schulen durch vertiefte Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung zu fördern. Die Jugendlichen sollen einen vertieften Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt erhalten, um besser auf die Berufswahl vorbereitet zu werden.

Ausbildungs-kampagne    BOM PLUS

Ziel ist es, die durch die pandemiebedingten weggefallenen schulischen und außerschulischen Berufsorientierungs-angebote für betroffenen leistungs-schwächere und benachteiligte Schüler*innen der Vorabgangs- und Abgangsklassen durch individuelle und schülerspezifische Hilfestellungen bezugnehmend auf den Berufswahlprozess zu unterstützen und den Schüler*innen eine gesicherte Berufswahlentscheidung zu ermöglichen.

 

Die Jugendlichen werden durch unsere Ausbildungsberater*innen betreut und durchlaufen u. a. Maßnahmen des Bewerbungs- und Ausbildungscoachings sowie Betriebspraktika.

 

 

 



Berufliche Orientierung für Zugewanderte (BOF)

 

 

In den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten BOF-Kursen erhalten Geflüchtete  und Zugewanderte jeden Alters vertiefte Einblicke in Ausbildungsberufe und können sich in bis zu drei Berufsfeldern ausprobieren.  Während der gesamten Maßnahme finden berufsbezogener Unterricht und Sprachunterricht statt. Um erworbene Kenntnisse auch in der Praxis zu testen, sind mehrere Betriebsphasen ebenfalls ein fester Bestandteil.
Während des gesamten BOF-Kurses werden die Teilnehmenden individuell unterstützt durch unsere Projektbegleiter*innen.


 

 

 

 

 

 

 

Am Westhafen 4

23966 Wismar

Tel. +49 3841 258600

Fax +49 3841 258602

Email: info@bzwismar.de