Kleinprojekt - Digital lernen und bilden als Beitrag zu gesellschaftlicher Teilhabe

Gefördert durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und unterstützt durch den Regionalbeirat Westmecklenburg.
Gefördert durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und unterstützt durch den Regionalbeirat Westmecklenburg.

Bildung sowie damit verbunden Wissen und Kompetenzen sind ein wesentlicher Schlüssel zu sozialer, arbeitsmarktlicher und wirtschaftlicher Teilhabe. Mit dem beantragten Kleinprojekt soll deshalb Menschen aus bildungsfernen Haushalten die in der Hansestadt Wismar leben (Zielgruppenbeschreibung siehe unten) der Zugang zu den technischen Bedingungen der digitalen Bildung ermöglicht und gleichzeitig Grundkompetenzen der digitalen Bildung vermittelt werden.

 

Für die Teilnehmer/innen ergibt sich zunächst erst einmal die grundsätzliche Möglichkeit des Zugangs zu digitaler Bildung (soziale Teilhabe). Des Weiteren wird ebenfalls sehr unmittelbar eine bessere Befähigung der Teilnehmer/innen im Umgang mit bildungsbezogener digitaler Technik erwartet. Darüber hinaus sind bei den Teilnehmer/innen als Nutzen des Kleinprojektes neue Offenheiten für selbständige Bildungs- und Lernprozesse zu vermuten (Kompetenzentwicklung). Für alle Teilnehmergruppen gilt im Projektergebnis schließlich die Erwartung einer (substantiellen) Hilfe zur Selbsthilfe.

 

In der Durchführungsregion - der Hansestadt Wismar - können mit dem Kleinprojekt Erfahrungen dahingehend gesammelt werden, wie zukünftig Menschen aus bildungsfernen Haushalten besser unterstützt bzw. an die Möglichkeiten digitaler Bildung herangeführt werden können. In diesem Sinne trägt das Kleinprojekt zugleich modellhaften bzw. exemplarischen Charakter, der - bei erfolgreicher Umsetzung - in Nachhaltigkeit münden kann.

Zielgruppe

 

Zielgruppe des Kleinprojektes sind Menschen aus bildungsfernen Haushalten, insbesondere Arbeitslose bzw. Langzeitarbeitslose und deren Familienangehörige die in der Hansestadt Wismar leben.

 

Die Gründe für Bildungsferne sind sehr unterschiedlich: anderweitige Interessenlagen oder anders ausgerichtete Sozialisationsprozesse können dafür ebenso eine Rolle spielen wie begrenzte finanzielle Ressourcen. Unabhängig von diesen oder jenen Gründen ist das Ergebnis für Menschen aus bildungsfernen Haushalten häufig ein ähnliches: die Chancen auf gleichberechtigte soziale, arbeitsmarktliche und wirtschaftliche Teilhabe sind nur unterdurchschnittlich.

 

Entsprechend dieser Ausgangssituation soll der Zugang zum Kleinprojekt grundsätzlich allen Interessierten aus der oben dargestellten Zielgruppe offen stehen - unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion oder Nationalität.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Westhafen 4

23966 Wismar

Tel. +49 3841 258600

Fax +49 3841 258602

Email: info@bzwismar.de